Objekt-Metadaten

Metaphern des Lehrens und Lernens
Marsch, Sabine

HaupttitelMetaphern des Lehrens und Lernens
Titelzusatzvom Denken, Reden und Handeln bei Biologielehrern
TitelvarianteMetaphors of teaching and learning
Zusatz zur Titelvariantebiology teachers: how they teach and how they talk about it
AutorMarsch, Sabine
Geburtsort: Mönchengladbach
GutachterProf. Dr. Dirk Krüger
weitere GutachterProf. Dr. Harald Gropengießer
Freie Schlagwörterbiology education; metaphors; teaching and learning; constructivism; biology teachers
DDC570 Biowissenschaften; Biologie
370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
ZusammenfassungMetaphern sind allgegenwärtig, nicht nur in unserer alltäglichen Sprache, sondern ebenso in unserem Denken und in unserem Handeln. Unsere gedanklichen Prozesse sind überwiegend metaphorisch strukturiert. Die Metaphern, die wir verwenden, um abstrakte Sachverhalte zu beschreiben, geben nicht nur die dahinter stehenden Konzepte und Vorstellungen wieder, sondern repräsentieren auch die Wahrneh-mung unserer Umwelt. Die vorliegende Studie nutzt Metaphern deshalb als For-schungswerkzeug, um Einblick in die Vorstellungen zu erlangen, die Biologielehrer über das Lehren und Lernen haben.
Die Studie basiert auf der Theorie des Moderaten Konstruktivismus (Duit & Treagust 1998; Reinmann & Mandl 2006), der Kognitiven Metapherntheorie (Lakoff & Johnson 1980) und der Theorie des Erfahrungsbasierten Verstehens (Lakoff 1990; Gropengießer 2003).
Die Datenbasis für diese Untersuchung bilden Interviews, Videobeobachtungen und Schülerfragebögen von fünf Biologielehrern und ihren Klassen aus Berlin. Die Inter-views beinhalteten Fragen über die Vorstellungen und Metaphern von Lehr- und Lernprozesse. Die Videobeobachtungen fokussierten auf das Verhalten des Lehrers während des Unterrichts. Mit Hilfe des Schülerfragebogens nahmen die Schüler eine Einschätzung der Unterrichtsstunden nach Kriterien für konstruktivistisch orien-tierte Lernumgebungen vor. Zusätzlich wurden fünf Experten zu ihren Interpretationen von Metaphern für konstruktivistisch orientierte Lernumgebungen befragt. Die Daten wurden sowohl mit qualitativen als auch mit quantitativen Methoden ausgewertet.
Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung weisen auf eine enge Verknüpfung zwischen den individuellen Metaphern des Lehrens und Lernens und dem Handeln im Unterricht bei Biologielehrern hin. Die Start-Weg-Ziel-Metapher konnte als sehr passende Metapher für konstruktivistisch orientierte Lernumgebungen identifiziert werden, während die Geber-Gabe-Nehmer-Metapher eine eher instruktionale Perspektive des Lehrens und Lernens wiedergibt. Metaphern können in der Ausbildung von Biologielehrern hilfreiche Werkzeuge sein, um konstruktivistische Vorstellungen zum Lehren und Lernen zu entwickeln bzw. abweichende Vorstellungen zu verändern.
Dokumente
pdf-Datei
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Seitenzahl127 S.
Fachbereich/EinrichtungFB Biologie, Chemie, Pharmazie
Erscheinungsjahr2009
Dokumententyp/-SammlungenDissertation
Medientyp/FormatText
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Tag der Disputation30.09.2009
Erstellt am19.10.2009 - 08:38:57
Letzte Änderung19.02.2010 - 10:02:10
 
Statische URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000013588
URNurn:nbn:de:kobv:188-fudissthesis000000013588-6
Zugriffsstatistik
E-Mail-AdresseSabine.Marsch@fu-berlin.de