Objekt-Metadaten

Das Intranet als Kommunikationsstruktur im organisationalen Informations- und Wissensmanagement
Nelke-Mayenknecht, Astrid

HaupttitelDas Intranet als Kommunikationsstruktur im organisationalen Informations- und Wissensmanagement
TitelzusatzAm Beispiel der Deutschen Lufthansa AG
TitelvarianteThe intranet as a communication structure in the organisational information and knowledge management
Zusatz zur TitelvarianteBy the example of Deutsche Lufthansa AG
AutorNelke-Mayenknecht, Astrid
Geburtsort: Berlin
GutachterProf. Dr. Juliana Raupp
weitere GutachterProf. Dr. Karin Lohr
Freie SchlagwörterIntranet, Informations- und Wissensmanagement
DDC380 Handel, Kommunikation, Verkehr
ZusammenfassungZiel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung des Nutzens eines intranetbasierten Informations- und Wissenspools in global agierenden Organisationen. Grundlage der empirischen Untersuchung im Lufthansa-Konzern ist die Annahme, dass Organisationen in der Informations- und Wissensgesellschaft nur durch den zielgerichteten Umgang mit den Ressourcen Informationen und Wissen konkurrenzfähig bleiben. Aus diesem Grund ist es für global agierende Organisationen essentiell, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen permanenten Informations- und Wissenspool lokalisiert im organisationalen Intranet anzubieten. Die Arbeit benennt die Informations- und Wissensgesellschaft als Makroebene und als Rahmung für die lernende Organisation, die die Mesoebene darstellt. Das Intranet als Ort der organisationalen Informations- und Wissensbasis stellt in dem entwickelten Modell die Mikroebene dar, die als Reaktion der Mesoebene auf die Anforderungen der Makroebene verstanden wird. Diese Trilogie der Ebenen ermöglicht, die Veränderungen auf allen Ebenen in einer ganzheitlichen Sichtweise zu verknüpfen. Die Arbeit geht davon aus, dass eine Informations- und Wissensbasis nur durch die kommunikativen Handlungen der Akteure aufgebaut und entwickelt werden kann. An dieser Stelle kritisiert die Autorin einige theoretische Ansätze, in denen die Begriffe Informationen und Wissen nur unscharf voneinander abgegrenzt werden. Nach Probst et al. wird festgehalten, dass Wissen immer an Menschen gebunden ist und deshalb derzeit nur in begrenztem Maße über computerbasierte Systeme kommuniziert werden kann.
Die Nutzung des Intranets durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird als kommunikatives Handeln der Akteure verstanden, das nach der Theorie der Strukturierung von Anthony Giddens die Struktur Intranet nach kommunikativer Rückkopplung verändern kann. Die Arbeit wendet die Theorie der Strukturierung auf den Informations- und Wissenspool an, da dieser als Antwort der Organisationen auf die Anforderungen der neuen Gesellschaftsform verstanden wird. Mit Giddens wird davon ausgegangen, dass mit Erkenntnissen über das Nutzen (= kommunikatives Handeln) der Beschäftigten Änderungen der Struktur Intranet erzeugt werden sollten. Diese Änderungen wiederum wirken auf das folgende kommunikative Handeln der Akteurinnen und Akteure.
Die empirische Untersuchung zeigt, dass knapp 80 Prozent der Mitarbeiter die „Wissensseiten“ im Lufthansa-Intranet mehrmals monatlich nutzen. Überdurchschnittlich häufig wird das Angebot von Beschäftigten auf der operativen Ebene und von neuen Beschäftigten genutzt. Führungskräfte der Organisation nutzen das Angebot deutlich seltener, was zu Problemen bei der beschriebenen Reproduktion führen kann. Die „Wissensseiten“ können als Informationspool verstanden werden, echtes Wissen konnte zum Zeitpunkt der Untersuchung kaum bereit gestellt werden. Nach entsprechenden Empfehlungen an die Deutsche Lufthansa werden nun verstärkt Web 2.0-Anwendungen in das Intranet integriert, um den Mitarbeitern einen weitergehenden Gestaltungsspielraum bieten zu können.
InhaltsverzeichnisGliederung I.
Abbildungsverzeichnis II.
Abkürzungsverzeichnis III.

0. Problemstellung, Zielsetzung und Aufbau der Arbeit 10

1. Die Informations- und Wissensgesellschaft 17
1.1. Wissen 20
1.1.1. Der Begriff „Wissen“ in der Theorie 20
1.1.2. Unterschiedliche Arten von Wissen in Organisationen 27
1.1.2.1. Ausprägungen von Wissen 27
1.1.2.2. Lokalisierung des Wissens 30
1.1.2.2.1. Internes und externes Wissen 30
1.1.2.2.2. Individuelles und kollektives Wissen 30
1.1.2.3. Inhaltsbezug und mögliche Anwendung des
Wissens 32
1.2. Theorien zur Beschreibung der Informations- und Wissensgesellschaft 33
1.3. Fazit 46

2. Organisationen in der Wissensgesellschaft 48
2.1. Die Organisation im Wandel 48
2.2. Drei Ebenen der neueren Organisationsanalyse 55
2.3. Struktur und Handeln in Organisationen 58
2.4. Die lernende Organisation 64
2.4.1. Theoretische Überlegungen zur lernenden Organisation 64
2.4.2. Informations- und Wissensmanagement in der lernenden
Organisation 71
2.4.2.1. Der Begriff „Informations- und Wissensmanagement“ 71
2.4.2.2. Die Ordnungen des Wissens 74
2.4.2.3. Die Bedeutung des Wissens für die Organisation 75
2.4.2.4. Vier Grundmuster der Wissenserzeugung in der
Organisation 76
2.4.2.5. Die Spirale des Wissens 78
2.4.2.6. Austausch und Bewahrung von organisationalen
Informationen und organisationalem Wissen 79
2.4.2.7. Aufgaben von organisationalem
Informations-und Wissensmanagement 83
2.4.2.8. Probleme von organisationalem
Informations- und Wissensmanagement 86
2.5. Fazit 89


3. Das Intranet als Kommunikationsstruktur im organisationalen
Informations- und Wissensmanagement 91
3.1. Das Intranet als Arbeitsinstrument in Zeiten der Globalisierung 91
3.2. Internet – Intranet – Extranet 93
3.3 Eigenschaften des Mediums Intranet 95
3.4. Aufgaben des Intranets in der lernenden Organisation 99
3.5. Auswirkungen eines Intranets in der Organisation 103

4. Kommunikation in der lernenden Organisation aus Sicht der Akteure 108
4.1. Theorien der computervermittelten Kommunikation (CvK) 109
4.2. Exkurs: Geschlechterrollen in der Organisation 121
4.3. Formelle und informelle Netzwerkstrukturen in der
Informations- und Wissensgesellschaft 126
4.4. Bedeutung von Kommunikation im Zusammenhang mit
Informations- und Wissensmanagement 133
4.5. Fazit 136

5. Analytisch-konzeptionelles Modell und Methode für die vorliegende Untersuchung
5.1. Analytisch-konzeptionelles Modell und forschungsleitende Fragestellungen 138
5.1.1. Modell der durch kommunikatives Handeln vernetzten Makro-, Meso- und Mikrostrukturebenen 138
5.1.2. Forschungsleitende Fragestellungen 145
5.2. Methode für die vorliegende Untersuchung 152
5.2.1.. Die Mitarbeiterbefragung 152
5.2.2. Die Online-Befragung 154
5.2.3. Die Stichprobe 154
5.2.4. Die Stichprobenauswahl bei Online-Umfragen 155
5.2.5. Die Stichprobenauswahl für die Befragung zu den
‚Wissensseiten’ im Lufthansakonzern 156
5.2.6. Die Fragebogenkonstruktion 158
5.2.7. Die Übersetzung 166
5.2.8. Der Pretest 167
5.2.9. Der zeitliche Ablauf der Befragung 167
5.2.10. Die Datenanalysestrategie 168



6. Theoriegeleitete Auswertung der Befragung zu den ‚Wissensseiten’ im
Lufthansa-Intranet 169
6.1. Das Intranet im Lufthansakonzern 169
6.1.1. Der Lufthansakonzern 169
6.1.2. eBase - Das Intranet der Deutschen Lufthansa AG 171
6.2. Teilnehmerinnen- und Teilnehmerprofile der Befragung 176
6.3. Auswertung des Nutzungsverhaltens zu den ‚Wissensseiten’ im eBase 181
6.4. Umgang mit Wissen im beruflichen und privaten Alltag 190

7. Fazit und Ausblick 200
7.1. Fazit Fallstudie 200
7.2. Theoretisches Fazit und Ausblick 204

Literaturverzeichnis IV.
Anhang V.
Dokumente
Dataobject from FUDISS_thesis_000000004989
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Seitenzahl241 S.
Fachbereich/EinrichtungFB Politik- und Sozialwissenschaften
Erscheinungsjahr2008
Dokumententyp/-SammlungenDissertation
Medientyp/FormatText
SpracheDeutsch
Rechte Nutzungsbedingungen
Tag der Disputation25.06.2008
Erstellt am18.08.2008 - 07:54:25
Letzte Änderung19.02.2010 - 12:29:14
 
Statische URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000004989
URNurn:nbn:de:kobv:188-fudissthesis000000004989-0
Zugriffsstatistik
E-Mail-Adresseastrid@nelke-online.de