Objekt-Metadaten

Therapie der Lymphangiome im Kindesalter
Waldschmidt, Ulrike

HaupttitelTherapie der Lymphangiome im Kindesalter
TitelzusatzBesonderheiten und Vorteile der Laserbehandlung
Titelvariantetherapy of lymphangiomas of infancy
Zusatz zur TitelvarianteCharacteristics and advantages of laser therapy
AutorWaldschmidt, Ulrike
Geburtsort: Berlin Deutschland
GutachterProf. Dr. Juergen Waldschmidt
weitere GutachterProf. Dr. Karl-Ludwig Waag
Freie Schlagwörterlymphangioma, laser therapy, congenital vascular malformation, four step technique, infancy
DDC610 Medizin und Gesundheit
ZusammenfassungLymphangiome sind gutartige Geschwuelste der Lymphgefaesse mit expansivem und infiltrierendem Wachstum. Sie sind angeboren und werden daher zu den kongenitalen vaskulaeren Malformationen (CVD) gerechnet. Im Gegensatz zu anderen vaskulaeren Malformationen besteht eine staendige und unaufhaltsame Groessenzunahme. Auch kommt es nur aeusserst selten zu einer spontanen Regression. Durch die Infiltration der angrenzenden Weichteile und Organe entstehen Komplikationen, die bis zum Funktionsverlust dieser Strukturen fuehren koennen. Lymphangiome sind daher unabhaengig von der Groesse behandlungsbeduerftig. Die Behandlung von Kindern mit Lymphangiomen ist seit mehr als zwei Jahrzehnten Gegenstand der Diskussion. Nach wie vor fehlt es an Richtlinien. Unveraendert ist die radikale Tumorausrottung der Standard. Alternative Methoden, die Operation zu ersetzen oder zu ergaenzen, konnten nicht ueberzeugen und sich nicht durchsetzen. So haben die Sklerosierungstechniken insbesondere bei den kleinzystischen Lymphangiomen versagt. Die Laserbehandlung der Lymphangiome stellt nicht nur eine wesentliche Erleichterung mit Steigerung der Effizienz und Kostensenkung dar, sondern ist auch mit einer wesentlich geringeren Belastung, Morbiditaetsrate, Letalitaetsrate und therapiebeduerftigen Defektbildungen verbunden. Die Zahl der Komplikationen ist gering, ebenso die Zahl der Rezidive. Ein Vorzug der Lasertherapie ist die Moeglichkeit, auch die kleinzystischen Lymphangiomanteile zu behandeln und vollstaendig ausrotten zu koennen, so dass auf mutulierende und defektbildende operative Eingriffe verzichtet werden kann. Die Laserbehandlung der Lymphangiome kann daher nicht nur als Ergaenzung der operativen Behandlung und der Sklerosierungstherapie, sondern als eine wertvolle Alternative zur Operation und den traditionellen Therapieformen betrachtet werden.
Dokumente
FUDISS_derivate_000000002595
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungMedizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin
Erscheinungsjahr2007
Dokumententyp/-SammlungenDissertation
Medientyp/FormatText
SpracheDeutsch
RechteNutzungsbedingungen
Tag der Disputation23.09.2007
Erstellt am19.08.2007 - 00:00:00
Letzte Änderung19.02.2010 - 13:57:54
 
Alte Darwin URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/2007/578/
Statische URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000002595
URNurn:nbn:de:kobv:188-fudissthesis000000002595-7
Zugriffsstatistik