Objekt-Metadaten

Desaparición y sociedad
Schindel, Estela

HaupttitelDesaparición y sociedad
TitelzusatzUna lectura de la prensa gráfica argentina (1975-1978)
TitelvarianteDisappearance and Society
Zusatz zur TitelvarianteReading the Argentine press under dictatorship (1975-1978)
AutorSchindel, Estela
Geburtsort: Buenos Aires, Argentinien
GutachterProf. Dr. Volker Lühr
weitere GutachterProf. Dr. Carlos Rincón
Freie SchlagwörterDictatorship Disappeared Argentina Press Collective responsibility
DDC300 Sozialwissenschaften
ZusammenfassungDie vorliegende Studie untersucht die Formen sozialer Konstruktion des Phänomens der Verschwundenen in den argentinischen Printmedien zwischen 1975 und 1978. Ziel ist es, die Ausdrucksformen zu identifizieren, mit denen die Verschwundenen in einer Öffentlichkeit, die von der illegalen Repression durch die Militärdiktatur geprägt war, thematisiert wurden. Das gewaltsame "Verschwindenlassen" von Personen (Verschleppung, Folter und heimlicher Mord an Bürgern durch den Staat oder mit seiner Zustimmung) wurde von der argentinischen Diktatur (1976-1983) als Repressionsmethode angewendet. Der ungewisse Status der Verschwundenen, der durch das "Verschwindenlassen" entsteht, verhindert bis heute die kulturell üblichen Beerdigungsrituale. Dadurch wird eine undefinierte Kategorie zwischen Leben und Tod geschaffen, deren einschüchternde Auswirkungen sich auf die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit übertragen. In dieser Arbeit werden das Verschwindenlassen von Personen wie auch die Diktatur, in der dies stattfand, weder als Ausnahme noch als absoluter Bruch mit der Geschichte und der argentinischen Gesellschaft verstanden, sondern als ein Produkt derselben, aus der es sich fortsetzt und mit der es Ähnlichkeiten aufweist. Der ausgewählte Untersuchungszeitraum erstreckt sich über drei Jahre, vom Juli 1975 bis Juni 1978. Während der ersten Phase, Mitte des Jahres 1975 bis zum Staatsstreich, meldeten die Zeitungen auf sensationslüsterne Weise den Ausbruch von Gewalt, wodurch der Eindruck von Angst und "Chaos" verstärkt wurde: die Gewalt ist sichtbar, aber ihre gewöhnliche Darstellung verdinglicht die Toten und bereitet den Weg zur Banalisierung des Todes. Die Eskalation der Gewalt kann als inszenierter Countdown auf den Militärputsch hin interpretiert werden. Dadurch nahm der Putsch in der Presse den Charakter eines vorhersehbaren und normalen Regierungswechsels ein. Die zweite Untersuchungsperiode umfasst das erste Jahr der Diktatur, von April 1976 bis März 1977. In dieser Periode nimmt die öffentliche Darstellung der Gewalt ab. Die Bezugnahme auf niedergeschlagene Subversive, ohne zu verdeutlichen, ob die Gefangenen leben oder tot sind, führt die Zone der Ununterscheidbarkeit zwischen Leben und Tod in die Berichterstattung ein, der die Verschwundenen nach ihrer Verschleppung zugeordnet werden. Während der dritten Phase, die vom April 1977 bis Juni 1978 reicht, vollzieht sich ein Wandel der eigentlichen Bedingungen für die öffentliche Darstellung der Verschwundenen. Ab diesem Zeitpunkt greift das Regime zu neuen Diskurs-Strategien, um zu versuchen, das Verschwindenlassen zu rechtfertigen: das in Szene setzen einer angeblichen nationalen Wiedergeburt nach dem "Krieg". Eine Betrachtung des öffentlichen Lebens seit dem Ende der Repression, die der Figur des Verschwundenen Rechnung trägt, ermöglicht es, schrittweise Aktivitäten zur Wiederherstellung derjenigen Dimensionen auszumachen, derer man sich beraubt hatte und die seit jeher existent gewesen waren. Obwohl die Erinnerung der Verschwundenen in der Gegenwart ein bedeutender Teil der argentinischen Identität ist, hat die Macht des Verschwindenlassens durch den Staat langfristige Auswirkungen auf die Gesellschaft erzeugt, die weiterhin - latent - aktiv sind und immer dann in Erscheinung treten, wenn - auch unter demokratischen Vorzeichen - staatliche Gewalt ausgeübt wird.
Dokumente
FUDISS_derivate_000000001574
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungFB Politik- und Sozialwissenschaften
Erscheinungsjahr2005
Dokumententyp/-SammlungenDissertation
Medientyp/FormatText
SpracheSpanisch
RechteNutzungsbedingungen
Tag der Disputation20.02.2004
Erstellt am09.01.2005 - 00:00:00
Letzte Änderung19.02.2010 - 10:58:12
 
Alte Darwin URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/2005/5/
Statische URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000001574
URNurn:nbn:de:kobv:188-2005000056
Zugriffsstatistik