Objekt-Metadaten

Nach der Historie: Geschichte, historischer Roman und nationale Identitäten am Ende des 20. Jahrhunderts
Kosmas, Konstantinos

HaupttitelNach der Historie: Geschichte, historischer Roman und nationale Identitäten am Ende des 20. Jahrhunderts
TitelvarianteAfter the History: History, Historical Novel and National Identities at the End of the 20th Century
AutorKosmas, Konstantinos
Geburtsort: Athen, Griechenland
GutachterDr. habil. Johannes Niehoff-Panagiotides
weitere GutachterProf. Dr. Hans Eideneier
Prof. Dr. Dieter Reinsch, Prof. Dr. Hella Tiedeman
Freie SchlagwörterMetahistory, Historical Novel, National Identity
DDC800 Literatur und Rhetorik
ZusammenfassungAnlass für diese Arbeit war die grosse Zahl historischer Romane verschiedener Art, die in den vergangenen 20 Jahren in Griechenland mit zunehmendem Erfolg publiziert wurden. Neben dem Versuch einer Definition der Gattung des historischen Romans lag der Schwerpunkt darin, durch ein "close reading" exemplarisch ausgewählter Romane zu zeigen, wie Geschichte und Nation verstanden und dargestellt werden. Für die Auswahl dieser Romane war ihre Subversivität gegenüber der traditionellen Geschichtsdarstellung sowie den traditionellen Formen von Nationalitäts-Konzeptionen entscheidend. Zu betrachten war also, ob und inwiefern diese Romane, die durch eine ähnliche Konzeption der Geschichtsdarstellung und Nationalitätskonzeption verbunden werden können, zu einer neuen Identitätsstiftung in Griechenland beitragen. Die vorliegende Arbeit ist in drei Teile unterteilt: Zunächst wird die Gattungsproblematik des historischen Romans betrachtet. Hier wird hauptsächlich mit Paul Ric½urs Interpretation der Relation zwischen Zeit und Erzählung gearbeitet sowie mit Benedict Andersons Interpretation der "homogenen und leeren Zeit", die, nach seiner Theorie zur Entstehung der Nation, die Vorstellung der "imaginären nationalen Gemeinschaft" erlaubte. Auf dieser Basis wird die These vertreten, dass der historische Roman, wie er von Sir Walter Scott etabliert wurde, nicht unabhängig von der Thematisierung des Nationalen sowie von der Beziehung zum Historismus oder, im späten 20. Jahrhundert, zur metahistorischen Geschichtsdarstellung betrachtet werden kann. Letzteres ist Gegenstand des zweiten Teils dieser Arbeit: Dort werden sechs Romane in ihrer Beziehung zu postmodernen Geschichtstheorien analysiert, wie sie hauptsächlich von Hayden White in den 70er und 80er Jahren unter dem Stichwort "Metahistory" entworfen wurden. Im dritten Teil dieser Arbeit, der sich zum umfangreichsten und wichtigsten entwickelte, werden diese Romane auf die Art und Weise hin betrachtet, in der sie das Nationale thematisieren. Zunächst wird ein kleiner Exkurs unternommen, der zeigt, wie das Nationale nach Gellner, Hobsbawm, A. Smith und hauptsächlich von Anderson definiert und interpetiert wird. Dann werden, anhand eines historischen Romans aus der neueren griechischen Literatur, die wichtigsten Nationalmythen Griechenlands skizziert. Weiter wird gezeigt, wie diese Mythen von den schon im zweiten Teil der Arbeit analysierten Romanen subversiv in Frage gestellt werden und inwiefern die Texte selbst eine hybride kollektive Identität, wie sie theoretisch hauptsächlich von Homi Bhabha beschrieben wurde, statt der traditionellen nationalen entwerfen. Folgende Romane werden im zweiten und im dritten Teil der vorliegenden Dissertation analysiert und interpretiert: Jorgi Jatromanolakis Istoria (Erstausgabe 1982, Dt.: Der Schlaf der Rinder, Bruckner & Thünker Verlag, Köln-Basel 1996, Piper TB Verlag 1998), Rhea Galanakis O Vios tou Ismail Ferik Pasa-Spina nel cuore, (Erstausgabe 1989, Dt.: Das Leben des Ismail Ferik Pascha, Suhrkamp 2001), Thanasis Valtinos Stichia gia ti dekaetia tou '60, (Erstausgabe 1989 [=Daten über die 60er Jahre]), Panos Theodoridis To ichomithistorima tou kapetan Agra (Erstausgabe 1992 [=Der Klangroman des Kapitän Agras]) und Alexis Panselinos Zaida, i i kamila sta chionia (Erstausgabe 1996, Dt.: Zaide, oder das Kamel im Schnee, Berlin-Verlag 2001)
Dokumente
FUDISS_derivate_000000001336
Falls Ihr Browser eine Datei nicht öffnen kann, die Datei zuerst herunterladen und dann öffnen.
 
Fachbereich/EinrichtungFB Philosophie und Geisteswissenschaften
Erscheinungsjahr2004
Dokumententyp/-SammlungenDissertation
Medientyp/FormatText
SpracheGriechisch
RechteNutzungsbedingungen
Anmerkungen des AutorsSprache: griechisch. Sollten Sie das Inhaltsverzeichnis nicht sehen können, stellen Sie als Zeichnkodierung bitte Griechisch (iso 8859-7) ein
Tag der Disputation19.12.2002
Erstellt am23.02.2004 - 00:00:00
Letzte Änderung19.02.2010 - 14:08:09
 
Alte Darwin URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/2004/43/
Statische URLhttp://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000001336
URNurn:nbn:de:kobv:188-2004000436
Zugriffsstatistik